Was ist eine faire Abgangsvereinbarung für einen Mitbegründer?

Sie haben höchstwahrscheinlich eine Geheimhaltungs- und IP-Zuweisungsvereinbarung mit Ihrem alten Startup. Der Geheimhaltungsteil der Vereinbarung bedeutet, dass Sie private Informationen nicht mit anderen diskutieren können. Privat ist alles, was das Unternehmen nicht öffentlich als öffentliche Information bestätigt hat.

Die IP-Zuweisungsvereinbarung besagt im Wesentlichen, dass das, woran Sie gearbeitet haben, Eigentum des Unternehmens ist, für das Sie arbeiten, sodass diese die Rechte an dem spezifischen Code sowie an der Idee besitzen.

Wenn Sie sich also ganz allgemein dazu entschlossen haben, ein Unternehmen zu gründen, das sich auf ein bestimmtes Merkmal des Produkts des früheren Unternehmens konzentriert, setzen Sie sich mit Sicherheit einer potenziellen Klage aus.

Die Sache, an die man sich erinnern sollte, ist, dass man verklagt werden kann. Wirst du verklagt? Das ist eine andere Frage. Es hängt wirklich davon ab, was das frühere Unternehmen denkt, zu welchen Bedingungen Sie es verlassen haben, ob es das Gefühl hat, dass dies seinem Kundenstamm folgt, und so weiter.

Um Rechtsstreitigkeiten zu vermeiden, müssten Sie diese Arbeit durch eine rechtliche Vereinbarung für Sie freigeben lassen, damit Sie Ihr Unternehmen gründen können, ohne dass die Gefahr einer Klage über Ihrem Kopf besteht.

Wenn sie sich entscheiden, Sie zu verklagen, bedeutet dies nicht, dass sie gewinnen oder Sie gewinnen, aber was garantiert, ist, dass der Prozess sehr teuer wird, es sei denn, Sie haben einen Anwalt, der bereit ist, ehrenamtlich zu arbeiten oder für Gerechtigkeit, die Ihnen die Zeit gibt, einen Gerichtsstreit zu führen. Abhängig davon, wie der Rechtsstreit verläuft, können Sie jedoch auch daran gehindert werden, Ihr Produkt zu verkaufen, oder es kann Ihnen eine Reihe anderer Verfügungen auferlegt werden, die es sehr schwierig machen, Ihr Geschäft auszubauen.

Außerdem wird es nahezu unmöglich sein, Finanzmittel aufzubringen, da kein Investor Geld in ein Unternehmen steckt, das sich in einer Klage befindet.

Letztendlich liegt die Entscheidung also bei Ihnen. Gehen Sie zur Firma und versuchen Sie, diese Teile legal für Sie freizugeben, oder würfeln Sie und hoffen, dass Sie nicht verklagt werden.

US-Perspektive

Sie haben niemandem auf Quora genügend Informationen zur Verfügung gestellt, um eine endgültige Antwort auf Ihre Frage zu geben.

  • Wir haben keine Ahnung, was das “eine Merkmal” ist.
  • Wir haben keine Ahnung von der Bedeutung dieses Merkmals.
  • Wir haben keine Ahnung, welche Rechte das Unternehmen an dieser Funktion oder den damit verbundenen Rechten an geistigem Eigentum hat.
  • Wir haben keine Ahnung, wie sich die Moral auf diese Angelegenheit bezieht.
  • Wir haben keine Ahnung, was das Geschäft des aktuellen Unternehmens ist oder wie das neue Geschäft des neuen Unternehmens aussehen wird oder wie diese beiden Geschäftsbereiche, wenn überhaupt, miteinander in Beziehung stehen werden.

Wenn diese Angelegenheit wichtig genug ist, sollten Sie einen erfahrenen Wirtschaftsanwalt beauftragen, um alle relevanten Fakten und Dokumente zu analysieren und Sie entsprechend zu beraten.

Wenn Sie eine solche Vereinbarung erhalten können, ein großes Lob an Sie, aber wundern Sie sich nicht, wenn dies nicht passieren wird, es sei denn, Sie besitzen als Einzelperson die gesamte IP und verfügen über eine gewisse Hebelwirkung. Das Letzte, was ein Unternehmen möchte, ist, dass sein Gründer ein konkurrierendes Produkt mit genau derselben IP-Adresse verlässt und startet!

Wenn Sie das können, nehmen Sie einfach eine Kopie der gesamten Software, die im alten Startup entwickelt wurde, und verwenden Sie sie woanders wieder!

In jedem Fall brauchen Sie einen Anwalt und hoffen nur, dass Ihr Anwalt besser ist als sein Anwalt.