Welche Art von Aussagen sind Verachtung des Gerichts?

Es gibt zwei Arten von Verachtung – strafrechtliche und zivilrechtliche. Das Nichtbefolgen eines Beschlusses / Dekrets / Urteils eines Gerichts würde zu zivilrechtlicher Verachtung führen. Andere Dinge im Zusammenhang mit Kritik wären kriminelle Verachtung.

Eine Kritik kann Verleumdung oder Verachtung sein. Es ist eine Verleumdung, wenn der Richter in seiner nicht gerichtlichen Eigenschaft kritisiert wird (z. B. Richter X ist ein Pädophiler), aber es kann verachtet werden, wenn ein Richter wegen seiner gerichtlichen Eigenschaft kritisiert wird (z. B. Richter X fällt viele fehlerhafte Urteile und ist unehrlich).

Wenn die Kritik fair und objektiv ist, ist es keine Verachtung, aber wenn es in der Natur liegt, die die Zustellung von Gerechtigkeit behindert und die Menschen das Vertrauen in die Justiz verlieren lässt, ist es eine Verachtung des Gerichts (strafrechtliche Verachtung).

In CK Dhaptary gegen OP Gupta wurde der Befragte wegen krimineller Verachtung bestraft, weil er eine Broschüre veröffentlichte, in der Justiz AP Shah und seine Urteile kritisiert wurden. Er nannte ihn unehrlich und seine Urteile falsch. In diesem Fall kritisierte er auch einige andere Richter.

Wenn die Kritik Ihres Freundes fair und objektiv ist, wäre dies keine Verachtung, aber wenn sie dazu führt, dass die Menschen das Vertrauen in die Justiz verlieren, ist dies eine Verachtung. Es ist darauf hinzuweisen, dass selbst Parlamentarier Richter nicht kritisieren dürfen, es sei denn, es liegt ein Antrag auf Amtsenthebung eines Richters vor. Die Richter erhalten diesen Schutzstandard, um die Heiligkeit der Justiz als Institution zu schützen.

Ps Verzeih mir Fehler errors

Redefreiheit bedeutet nicht, dass Sie die Anordnung des Gerichts auf einer öffentlichen Plattform als dumm bezeichnen können. Kritik an einem Beschluss oder Urteil kann auf gesunde Weise geäußert werden. Das Nennen des Gerichts, des Richters usw. mit Namen kann als Verachtung angesehen werden, wenn es überhaupt zur Kenntnisnahme des Gerichts kommt.

Richter, die Namen nennen, sind als solche keine Verachtung, geschweige denn außerhalb eines Gerichts oder im Internet. Streng genommen würde Verachtung in einer Handlung liegen, die die Anordnung des Gerichtshofs stört oder den Gerichtshof in dem Maße missachtet, in dem sie eine Missachtung des Gesetzes oder des Respekts zeigt, in dem der Gerichtshof von der Öffentlichkeit im Allgemeinen gehalten wird (ersteres ist definitiv Verachtung, während letztere sehr zweideutig ist und ebenso stark von der Art des betreffenden Richters abhängen könnte). Wenn man jedoch einen Richter vor Gericht missbraucht, ist man sowieso besser bereit, sich einem Verachtungsverfahren zu stellen.

Nach meiner Erfahrung würden die meisten Richter nicht auf einzelne Fälle von verbalem Missbrauch und / oder Ködern außerhalb des Gerichts reagieren. Sie sind normalerweise zu reif, um durch solche Handlungen, die mit dem Territorium einhergehen, gestört zu werden. Einen Richter zu nennen, einen Dummkopf im Internet wegen mangelnder Verdienste in seinem Urteil, würde höchstwahrscheinlich von keinem Richter als Verachtung angesehen werden.

Es gibt zwei Arten von Verachtung – eine ist zivilrechtlich und die andere ist kriminell.

Die verbindliche Entscheidung eines Gerichts zu missachten und nicht umzusetzen, ist eine zivilrechtliche Verachtung, aber etwas öffentlich auszusprechen, um den Status des Gerichts unter den Menschen herabzusetzen, ist eine strafrechtliche Verachtung.

Kritik an Urteilen kann jedoch geäußert werden, skandalöse, unbegründete und skurrile Äußerungen gegen Richter würden wahrscheinlich in Verachtung geraten. Richter als dumm zu bezeichnen, kann nicht als Verachtung angesehen werden, da SC von der Wut eines Niemand unberührt bleiben würde, aber dieselbe Aussage einer öffentlichen Berühmtheit kann diese Verachtung der Berühmtheit hervorrufen.

Alle Aussagen, die in irgendeiner Weise gegen das Gesetz verstoßen und Respektlosigkeit gegenüber einem Urteil und einer Anordnung des Gerichts zeigen, sind selbst eine Verachtung des Gerichts. Das Gericht kann suo mota die Kenntnis des Falls nehmen und ein Verweigerungsverfahren des Falls einleiten.

Die Verachtung des Gerichts ist eine Bezeichnung für die Verletzung von Gerichtsverfahren und beschränkt sich auf die Räumlichkeiten des Gerichts. Außerdem werden viele Gerichtsurteile häufig auf Social-Media-Plattformen kritisiert. Ich bin mir ziemlich sicher, dass Ihr Freund nicht wegen Verachtung des Gerichts angeklagt werden kann

Man könnte das Urteil kritisieren und die darin enthaltenen Mängel auflisten. Aber man kann Richter nicht für das Urteil missbrauchen. Das Urteil könnte kritisiert und herausgerissen werden. Aber wenn jemand sagt, dass Richter dumm sind, ein solches Urteil zu fällen, ist das eine Verachtung des Gerichts.

Dies ist etwas, das im Gesetz nicht sehr klar kodifiziert ist. Es bleibt meistens dem Juristen auf der Bank überlassen, und wie bei allen Menschen, die alle möglichen Persönlichkeiten haben, haben Sie die gleiche Situation mit den Richtern. Einige lachen möglicherweise über eine halb beleidigende Aussage, während andere Sie verachten und Sie für einen Tag in die Zelle schicken.