Warum brauchen wir die Änderung der Gleichberechtigung, wenn das Bürgerrechtsgesetz von 1964 existiert?

Warum brauchen wir die Änderung der Gleichberechtigung, wenn das Bürgerrechtsgesetz von 1964 existiert?

Der EFR wird unabhängig vom Bürgerrechtsgesetz benötigt, da der EFR ein Maß an Gleichstellung für Rechtsbehelfe von Frauen aufrechterhält und Gesetze und Gerichtsentscheidungen fördert, die eine unparteiische Validierung der Erfahrungen von Frauen und Männern erfordern. Die Änderung zur Gleichberechtigung, die (14. Änderung), deckt die Rechte der Bürger , den gleichen Schutz , die Aufteilung und die Bürgerkriegsschulden ab. Die 14. Änderung impliziert, dass unsere Rechte weder ohne ein ordnungsgemäßes Verfahren verweigert oder ihres Lebens oder ihrer Freiheit beraubt werden, noch dass Personen in ihrem Zuständigkeitsbereich den gleichen Schutz durch einen Staat verweigern, weil „alle Männer gleich geschaffen sind“ und dies gleichermaßen für Frauen gilt. Bis 1971 galt die Gleichbehandlungsklausel zunächst für sexuelle Unempfindlichkeit. Später im Jahr 1996 wurde die Entscheidung des Obersten Gerichtshofs jedoch dahingehend verschoben, Frauen in das Militär aufzunehmen, und so beseitigte die Änderung der Gleichberechtigung diese Vermutung der Ungleichheit. Aber um die Untersuchung in Bezug auf das Civil Rights Act (CRA) von 1964 anzusprechen; Es hat insbesondere die Trennung an öffentlichen Orten eingestellt und die Diskriminierung am Arbeitsplatz aufgrund von Rasse, Farbton, Religion, Geschlecht oder Bürger einer bestimmten Herkunft ausgeschlossen. Das ursprüngliche Versprechen, das im 14. Änderungsantrag zur Förderung des Lebens oder der Freiheit aller Bürger beschrieben wurde, beinhaltete bestimmte Geschlechter nicht, viel weniger den gleichen Schutz. Das Bürgerrechtsgesetz von 1964 wurde aus dem Versuch heraus entwickelt, allen Klassen von Menschen soziale Gleichgültigkeit und soziale Hilfe zu bieten, da bestimmte Klassen der Verweigerung des Schutzes der Bürger vor Diskriminierung unterschiedlich waren. An diesem Tag ist es wichtig, die Einbeziehung von Frauen mit spezifischen verfassungsrechtlichen Garantien für Gleichberechtigung durch die Änderung der Gleichberechtigung zu gewährleisten. Zu diesem Zeitpunkt in unserer Regierung wäre es sehr schwierig, die Fortschritte bei der Abschaffung der Diskriminierung aufgrund des Geschlechts umzukehren.

Das Civil Rights Act von 1964 konzentrierte sich auf die Verhinderung der Diskriminierung anderer aufgrund von Rasse, Hautfarbe, Religion, Geschlecht, nationaler Herkunft, Behinderung oder Alter bei Einstellung, Beförderung, Entlassung, Festlegung von Löhnen, Tests, Ausbildung, Ausbildung und allen anderen Bedingungen und Beschäftigungsbedingungen. In dem Bestreben, die Handlung zu zerstören, bevor sie gesetzlich eingeführt wurde, wurde vorgeschlagen, Diskriminierung aufgrund des Geschlechts aufzunehmen. Es hat viele Debatten ausgelöst, aber das Bürgerrechtsgesetz nicht abgeschafft. Dennoch bestand Diskriminierung in Bezug auf das Geschlecht. Der Equal Rights Amendment befasste sich speziell mit der Diskriminierung von Frauen. ” Alle Männer sind gleich geschaffen”, “Freiheit und Gerechtigkeit für alle”, “gleiche Gerechtigkeit nach dem Gesetz”, “Regierung des Volkes, des Volkes und des Volkes” – gelten gleichermaßen für Frauen. ERA: Warum

Rasse, Hautfarbe, Geschlecht, Glaubensbekenntnis und Alter sind jetzt geschützte Klassen. Der Vorschlag, jede Gruppe in den Status einer geschützten Klasse aufzunehmen, löste eine heftige Debatte aus. Aber keine Worte regen die Leidenschaft der Debatte mehr an als “positive Maßnahmen”.

Beide Gesetze schützen die Bürgerrechte, aber der EFR befasst sich speziell mit einigen Formen der Diskriminierung, die nicht im Civil Rights Act von 1964 aufgeführt sind. Die Änderung der Gleichberechtigung ist erforderlich, um verfassungsmäßig zu bestätigen, dass die Grundprinzipien unserer Demokratie – “alle Männer sind gleich geschaffen” , “Freiheit und Gerechtigkeit für alle”, “gleiche Gerechtigkeit nach dem Gesetz”, “Regierung des Volkes, durch das Volk und für das Volk” – gelten gleichermaßen für Frauen ( ERA: Warum )

Ich weiß nicht, auf welche besonderen Gesetze Sie sich beziehen.

Hinweis:

Die Einrichtungen hier bieten Links im Detailbereich der Frage. Es ist irritierend, wenn Menschen diese Einrichtungen nicht nutzen, um Fragen genauer zu präsentieren. Der faule Fragesteller überlässt es denjenigen, von denen er Antworten anfordert, um die Recherche durchzuführen und herauszufinden, wovon zum Teufel der Fragesteller spricht.

Wenn Sie jedoch der Meinung sind, dass das derzeitige Gesetz in welcher Form auch immer nicht die von Ihnen geforderte Sicherheit bietet, sehen Sie ein Versagen der Regierung (einschließlich der Gerichte) bei der Durchsetzung der Gesetze, von denen Sie glauben, dass sie derzeit existieren. Die offensichtliche Vorgehensweise ist:

  1. Informieren Sie sich gründlich über Ihre Behauptungen und bilden Sie ein schlüssiges Argument, bevor Sie zu weit gehen (Sie könnten einen kleinen Anfang machen, bevor Sie die Frage veröffentlichen).
  2. Sie können den Fall hier auf Quora als „Starter“ präsentieren.
  3. Bilden Sie eine Gruppe von Personen, die daran interessiert sind, die Angelegenheit weiter zu verfolgen
  4. Finden Sie einige Beispielfälle, die Sie vor Gericht bringen können, und führen Sie Maßnahmen durch

Sie können den Fall hier auf Quora als „Starter“ präsentieren.

Sie haben Ihre eigene Frage beantwortet: Die Änderung zur Gleichberechtigung wird nicht mehr benötigt, die zu korrigierenden Fehler wurden stattdessen durch normale Gesetzgebung korrigiert.

Das Civil Rights Act von 1964 ist ein Gesetz. Es kann durch ein anderes Gesetz oder durch ein Urteil eines Richters aufgehoben werden, wie es der Oberste Gerichtshof in der Rechtssache Shelby getan hat, als er einen Teil des Stimmrechtsgesetzes von 1965 niedergeschlagen hat.

Eine Verfassungsänderung kann nur durch eine spätere Änderung rückgängig gemacht werden. Die eigentliche Frage ist, warum Männer und sogar einige Frauen Phyllis Schlafly davon überzeugen lassen, dass Frauen es nicht verdienen, von ihrer eigenen Nation als Männern gleichgestellt zu werden.