Was sind einige Kritikpunkte an der Verfassung der Vereinigten Staaten?

(1) Zu schwer zu ändern. Theoretisch könnte eine vorgeschlagene Verfassungsänderung 98% der Stimmen der Bevölkerung gewinnen und immer noch nicht verabschiedet werden. Ich stimme zu, dass es schwierig sein sollte, die Verfassung zu ändern, aber es sollte nicht so schwierig sein.

(2) Verleiht dem Schmutz zu viel Macht und den Menschen nicht genug, in Form des Senats und des Wahlkollegiums. Als die ursprüngliche Verfassung verabschiedet wurde, hatte der bevölkerungsreichste Staat (Virginia) etwa das 12-fache der Bevölkerung des am wenigsten bevölkerungsreichen Staates (Delaware). Gegenwärtig hat der bevölkerungsreichste Bundesstaat (Kalifornien) über 65x so viele Menschen wie der am wenigsten bevölkerungsreiche Bundesstaat (Wyoming). Einem Delawarian 12x die Stimmrechte eines Virginianers zu geben, war ein akzeptabler Kompromiss im Namen des Föderalismus (insbesondere wenn man nicht stimmberechtigte Sklavenbevölkerung abzieht – dann lag das Verhältnis näher bei 9: 1). Es ist einfach absurd, einem Wyomianer (?) Das 65-fache der Stimmrechte eines Kaliforniers zu geben.

Wenn es ein wenig einfacher wäre, die Verfassung zu ändern, könnten wir vielleicht einen Senat schaffen, der Staaten, die auf Bevölkerungsgruppen basieren, 3, 2 oder 1 Senatssitz gewährt.

Die verabschiedete Verfassung machte Änderungen mühsam. Und dann war mindestens eine Bestimmung enthalten, die fast sicherstellen würde, dass es in Zukunft noch schwieriger wird.

. Der Änderungsprozess wurde gegen Ende des Übereinkommens von 1788, mit dem er geschaffen wurde, in die Verfassung aufgenommen, um ein zweites Übereinkommen zu verhindern. Aber die Messlatte wurde hoch gelegt. Eine 2/3 Mehrheit des Kongresses und dann 3/4 der Gesetzgeber sind erforderlich, um eine Änderung der Verfassung zu verabschieden. Es gibt auch ein Verfahren, bei dem die Staaten Konventionen nennen können, aber dies ist ebenso belastend.

Vergleichen Sie dies mit etwas ebenso Monumentalem – der Hinzufügung eines Staates zur Union. Neue Staaten brauchten nur die Mehrheit des Kongresses. Die bestehenden Staaten haben nur durch ihre Hausmitglieder und Senatoren ein Mitspracherecht.

Dies machte die Verfassungsbar jedoch schwieriger. Weil Staaten blühten (obwohl es in letzter Zeit keine neuen gab), stiegen die Staaten auf 50, während die 3/4 Regel blieb. Das bedeutet, dass für eine neue Änderung 38 Staaten erforderlich wären, um die Änderung zu genehmigen. Es ist eine sehr schwierige Angelegenheit… viele Gesetzgebungen zu führen… und erklärt die nächsten drei Trends:

Es gibt noch nicht einmal dreißig Änderungen an einem Dokument, das 1788 erstellt wurde. Zehn davon ereigneten sich in den ersten Jahren.

Einige Änderungsanträge sind weitreichender Natur, denen fast jeder zustimmen kann – auch diese brauchen Zeit. Die Abstimmung für 18-Jährige wurde bereits im Ersten Weltkrieg diskutiert, in den 50er Jahren erzogen und im Senat abgesetzt. Die ersten Frauen stimmten 1869 in Wyoming und viele stimmten bei den Präsidentschaftswahlen 1916 in westlichen Bundesstaaten, aber es dauerte bis 1920, bis sie national wurden.

Änderungen erfolgen in der Regel in Gruppen. Sie haben eine Menge in der Gründung der Nation, eine Menge in der Rekonstruktion, eine Menge in der Jahrhundertwende / Progressive Ära, eine Menge in den Sechzigern und dann hat es so ziemlich aufgehört. Es gibt einige, die alleine bestanden werden, aber es scheint, dass der Prozess so ist, dass große Veränderungsbewegungen erforderlich sind, und vielleicht müssen auch politische Aktivisten den Prozess neu lernen. Sobald ein 28. Änderungsantrag verabschiedet ist, würde ich vermuten, dass der 29. und vielleicht der 30. nicht weit dahinter liegen.

Im Nachhinein sind die ursprünglichen Zusicherungen, dass die Bundesregierung keine Macht hätte, die ihr nicht ausdrücklich gewährt wurde, im Nachhinein ins Stocken geraten. Einschränkungen der Bundesbehörde hätten expliziter sein müssen.

Historisch gesehen hätte die Frage der Sezession auf die eine oder andere Weise angegangen werden müssen – entweder um es zuzulassen oder um die Bundesregierung zu ermächtigen, sie als Rebellion zu behandeln. Das Gleiche gilt für die Frage der Sklaverei in den Gebieten.

Nun offensichtlich die Tatsache, dass es 200 Jahre alt ist. Kein Unternehmen würde in einer solchen Zeit ein weitgehend unverändertes Leitbild verwenden.

Es befasst sich mit Fragen des 19. Jahrhunderts, nicht mit Fragen des 21. Jahrhunderts.

Die Trennung zwischen verfassungsmäßigen und gesetzlichen Rechten ist nicht erforderlich. Der größte Teil der Verfassung könnte leicht verworfen werden, da sie gesetzlich geregelt ist und Präzedenzfälle bietet.

Es ist sehr schwierig zu ändern, selbst wenn es pervers ist.

Es ist in ungenauer und vager archaischer Sprache geschrieben. Dies macht im Grunde genommen große Teile davon nutzlos, da es so interpretiert werden kann, dass es jede Position unterstützt, einschließlich lächerlicher und widersprüchlicher.

Teile davon sind nach dem dritten Änderungsantrag fast satirisch sinnlos.

Kein Soldat darf in Friedenszeiten ohne Zustimmung des Eigentümers oder in Kriegszeiten in einem Haus untergebracht werden, sondern auf gesetzlich vorgeschriebene Weise.

Das Wahlkollegium. Ich denke, das ist jetzt ziemlich offensichtlich, da zwei der letzten drei Präsidenten ins Amt gebracht wurden, ohne die Volksabstimmung zu gewinnen.

Der andere Fehler, der jetzt offensichtlich ist, ist, wie amtierende gewählte Beamte ihre eigenen Wähler durch Umverteilung wählen dürfen.

Diese beiden Mängel in der Verfassung haben die Minderheitenherrschaft in den Vereinigten Staaten praktisch institutionalisiert.

Ich weiß nicht, wie dies verhindert werden könnte, aber ich glaube, ein Fehler der Verfassung besteht darin, dass sie wenig oder gar nichts unternimmt, um das Wachstum der Regierungsbürokratie zu verhindern.