Sollte der Staat Angeklagte entschädigen, die bis zur Verhandlung inhaftiert, aber letztendlich freigesprochen wurden?

Dies ist ein emotionaler Bereich, aber ich werde nein sagen. Ich stelle mir vor, dass mein Beruf die meisten Menschen nicht überraschen wird.

Betrachten wir es jedoch rein logisch.

Die Entschädigung deutet darauf hin, dass die Person / Organisation, die diesen Dienst erbringt, in irgendeiner Weise „gescheitert“ ist oder als mangelhaft befunden wurde. Es hat nicht den gewünschten Service für den erforderlichen Standard erbracht.

Das wirft die Frage auf, was dieser Dienst ist und für wen er ist.

In diesem Fall ist die Einheit der Staat, und der Dienst ist die Bereitstellung von Gerechtigkeit und der Schutz der Öffentlichkeit. Der „Klient“ ist die Gesellschaft, und der Dienst hat die Kontrolle über die mutmaßlichen Missetäter zu behalten, um sicherzustellen, dass sie vor Gericht gestellt werden, und um Verletzungen oder Schäden an Mitgliedern dieser Öffentlichkeit zu vermeiden.

Sobald Sie darüber hinweg sind, stellt sich die weitere Frage, was für diese Zwecke ein “Versagen” darstellt. Ist es ein Misserfolg, keine Verurteilung zu bekommen? – Kaum der Zweck des Prozesses ist es, Schuld oder Unschuld festzustellen (zumindest theoretisch). Wenn der Verdächtige unschuldig ist, ist ein Freispruch kein Misserfolg, wie auch immer eine Verurteilung wäre (dies ist logisch, denken Sie daran).

Wenn die Person schuldig ist, aber freigesprochen wird, wird dies auch von der reinen Logik als Misserfolg angesehen. In diesem Fall sollte der Empfänger einer Entschädigung die Gesellschaft als Ganzes sein, da sie diejenigen sind, die vom Ergebnis enttäuscht werden. Das kann entweder sehr teuer sein oder jeder bekommt alle paar Wochen eine Rückerstattung von 3 1/2 Pence.

Aber natürlich können wir bei einem Freispruch nicht wissen, ob sie schuldig waren, da der Standard des Falles nicht die notwendige Schwelle erreicht hat, um überhaupt Schuld zu begründen.

Dies ist alles sehr theoretisch, aber ein etwas praktischerer Aspekt ist vielleicht, dass der Prozess außerhalb der Kontrolle des Staates liegt (aus sehr vernünftigen Gründen muss dies gesagt werden).

Untersuchungshaft (der Begriff, der verwendet wird, um jemanden vor dem Prozess in Großbritannien zu verprügeln) wird nicht routinemäßig verwendet, ich kann nicht für andere Länder antworten. Es wird eingesetzt, wenn das Risiko der Flucht, der Drohung von Zeugen, der Beeinträchtigung von Beweismitteln oder der Gefahr für den Verdächtigen selbst ausreicht, dass andere Maßnahmen wie Kaution, Kennzeichnung oder Ausschluss aus Bereichen nicht als wirksam angesehen werden.

Wenn es ein besseres System gibt, werden diese wahrscheinlich übernommen.

Ich fühle mich fast schmutzig, wenn ich das sage, aber nein.

In den Vereinigten Staaten sieht die Verfassung einen ordnungsgemäßen Rechtsweg vor, bevor uns Leben, Freiheit oder Eigentum entzogen werden. Wenn Sie fragen, ob der Staat diejenigen freigesprochen hat, die freigesprochen wurden, betrachte ich dies als eine Frage des ordnungsgemäßen Verfahrens. Das heißt: Ist es fair, dass Angeklagte, die letztendlich freigesprochen werden, immer noch die Empörung und Unannehmlichkeit erleiden müssen, ihre Freiheit vor und während des Prozesses zu verlieren?

So kaputt das Strafjustizsystem auch sein mag oder nicht, ich denke, dies ist tatsächlich eine notwendige Komponente. Die Haftdauer ist (relativ) gering, und der alternative Ansatz, den Angeklagten bis zur Verurteilung frei herumlaufen zu lassen, ist unhaltbar, da dies eine große Anzahl von Flugrisiken mit sich bringen würde.

Ich sollte auch hinzufügen, so schön es auch klingen mag, für Ihre vorzeitige Inhaftierung entschädigt zu werden, es ist steuerlich nicht praktikabel. Das Gefängnissystem ist teuer genug, da keine Rückerstattungen veranschlagt werden müssen.

Was ist dann die Lösung? Ich würde gerne glauben, dass die meisten Menschen, die inhaftiert, aber letztendlich freigesprochen wurden, aus erster Hand erfahren haben, wie es ist, wenn das Strafjustizsystem so funktioniert, wie es soll. Es wäre jedoch dumm, die Angeklagten nicht anzuerkennen, die wahrscheinlich niemals hätten verhaftet und niemals vor Gericht gestellt werden dürfen. Für diese Leute gibt es bereits Heilmittel. In New York City gab es 2015 einen hochkarätigen Fall mit dem NBA-Athleten Thabo Sefolosha, in dem Sefolosha, nachdem er von allen Anklagen freigesprochen worden war, die Stadt New York wegen falscher Verhaftung, exzessiver Gewaltanwendung und böswilliger Verfolgung verklagt hatte. Dies kann auch für Angeklagte funktionieren, die keine Multimillionärssportler sind. Der Schlüssel liegt darin, sicherzustellen, dass wir alle auf unsere Rechte und die verfügbaren Rechtsmittel aufmerksam gemacht werden, um die erlittenen Fehler zu beheben.

Nee. Sie wurden rechtmäßig angeklagt, was alles ist, was benötigt wird. Die Tatsache, dass sie später freigesprochen wurden, bedeutet nicht, dass sie zu Unrecht angeklagt oder festgehalten wurden.

Obwohl ich einige hochkarätige Fälle kenne, in denen dies im Allgemeinen in den USA nicht geschehen ist, haben Sie ein Recht auf ein schnelles Gerichtsverfahren (60 Tage), sofern Sie nicht darauf verzichten.

Während mein Herz ja sagt, die menschliche Natur ist, was es ist, wenn dieses Gesetz verabschiedet würde, würde niemand freigesprochen – es wäre billiger, eine Jury zu kaufen, um alle zu verurteilen. Das ist eine zynische Ansicht… ..