Was sind die Argumente für SOPA?

Ich werde dies mit zwei Aussagen vorwegnehmen:

  1. Ich arbeite im Bereich der Produktion von Inhalten und verbringe viel Zeit damit, rechtliche Schritte gegen andere Parteien wegen Urheberrechtsverletzung einzuleiten. Jedes Gesetz, das es einfacher macht, andere wegen Verletzung von Urheberrechten zu verfolgen, ist wahrscheinlich eines, von dem ich profitieren werde.
  2. Ich bin mir völlig bewusst, dass SOPA unbeabsichtigte Konsequenzen haben wird, die für die meisten unerwünscht sind – selbst ich bin ein Fan des freien Flusses und des (legalen) Austauschs von Informationen und Ideen über das Internet.

Nachdem ich das hier rausgeworfen habe, werde ich sagen, dass ich der Meinung bin, dass das Beste, was SOPA bieten kann – und dies alles in Bezug auf das geltende Recht und den Status Quo -, ISPs und Website-Eigentümer dazu ermutigt, proaktiver dafür zu sorgen, dass ihre Websites sind keine Zufluchtsorte für Urheberrechtsverletzungen.

DMCA ist wie SOPA alles andere als perfekt. Es stellt das, was ich als unangemessene Belastung betrachten würde, offen für:

  • Suchen Sie nach Fällen, in denen ihre Urheberrechte verletzt werden
  • Nehmen Sie Verluste auf und erleiden Sie sie, während Sie auf Antworten auf Benachrichtigungen und Benachrichtigungen zum Abbau warten

Leider war ich häufig Zeuge aus erster Hand, wie ISPs die Safe-Harbor-Bestimmungen von DMCA missbrauchten und alles daran setzten, die Einhaltung von DMCA so weit wie möglich zu vermeiden – weil sie bis zu einem gewissen Punkt wissen, dass sie dies können . Ich würde sicherlich nicht sagen, dass dies für die meisten ISPs gilt, aber ich werde meine Überzeugung zum Ausdruck bringen, dass es ausreicht, um Inhaltsproduzenten und Copyright-Inhabern erheblichen Schaden zuzufügen, wenn sie versuchen, Urheberrechte online zu schützen. DMCA ist derzeit so strukturiert, dass der Missbrauch von Safe Harbor recht einfach ist, und viele ISPs sind sich dessen voll bewusst. Während ich davon ausgehen würde, dass die meisten Mainstream-Websites ein echtes Interesse daran haben, DMCA einzuhalten und die Urheberrechte anderer zu respektieren, macht es die Art und Weise, wie das Gesetz strukturiert ist, Website-Betreibern mit weniger noblen Absichten recht einfach, urheberrechtlich geschütztes Material frei zu verbreiten, was gegen diese verstößt Urheberrechte.

Mit SOPA müssen Websites jedoch eine aktivere Rolle bei der Sicherstellung spielen, dass ihr Produkt und ihre Dienstleistung keine Urheberrechtsverletzung fördern, und ihr eigener Erfolg geht nicht zu Lasten von Urheberrechtsinhabern, die durch ihr Produkt und ihre Dienstleistung Schaden erleiden .

Ich habe mich oft mit Website-Eigentümern und -Betreibern befasst, die wissentlich urheberrechtlich geschütztes Material anderer auf ihren Websites veröffentlicht haben, Unwissenheit vortäuschen und das Nötigste tun, um auf DMCA-Abnahmemitteilungen zu reagieren. Unter den Aktionen, die ich beobachtet habe, waren:

  • Reagieren auf Abschaltbenachrichtigungen mit nicht mehr als dem Löschen einer einzelnen dynamischen URL zu einer verletzenden Datei, anstatt die Datei selbst zu entfernen.
  • Ermutigung der Benutzer, urheberrechtlich geschütztes Material durch finanzielle Anreize, “Premium” -Downloadfunktionen oder -Zugriff, “Premium” -Zugriff auf Bibliotheken anderer Dateien auf der Website usw. hochzuladen.
  • Keine Maßnahmen gegen Benutzer ergreifen, von denen wiederholt und regelmäßig, wenn nicht ausschließlich, gezeigt wurde, dass sie verletzendes Material hochladen.
  • Versuch, die IP-Adressen zu blockieren, von denen Abschaltbenachrichtigungen empfangen werden.
  • Das Ändern des Hochladens von Inhalten beim Versuch, Wasserzeichen, Logos und anderes Zeichenmaterial zu entfernen, ist möglicherweise urheberrechtlich geschützt.
  • Einfaches Verschieben oder Umbenennen von Dateien, für die Abschaltbenachrichtigungen eingegangen sind.

Der Nachweis, dass solche Maßnahmen vor Gericht stattgefunden haben oder stattfinden, kann einen ISP-Safe-Harbor verweigern und ihn für erhebliche zivilrechtliche Sanktionen öffnen – jedoch erst nach oft langwierigen und teuren Gerichtsverfahren.

Ein weiterer möglicher Vorteil von SOPA besteht darin, dass ISPs mit Sitz in den USA, die echte und nach Treu und Glauben unternommene Anstrengungen unternehmen, um die Rechte des geistigen Eigentums anderer zu respektieren, nicht mehr unter einem solchen Wettbewerbsnachteil leiden wie jetzt bei Websites / ISPs in Übersee. US-Websites, die eine Infrastruktur und Richtlinien einrichten, um Urheberrechte effektiv zu überwachen und auf DMCA-Mitteilungen zu reagieren, haben möglicherweise weitaus größere Schwierigkeiten, ein Publikum zu gewinnen und erfolgreich zu werden, wenn Websites in Übersee DMCA frei ignorieren und keine Versuche unternehmen können, sich daran zu halten.

Zugegeben, SOPA ist alles andere als perfekt. Auch wenn es kein Trost und sicherlich keine Entschuldigung ist, ist DMCA, wie es existiert, alles andere als perfekt. Letzteres stellt eine meiner Meinung nach unfaire und übermäßige Belastung der Urheberrechtsinhaber dar, um sicherzustellen, dass ISPs die Verletzung ihrer Urheberrechte nicht zulassen und sogar fördern, und Ersteres geht möglicherweise zu weit, um zu versuchen, einen Teil dieser Belastung zuzuweisen an die ISPs.

Ich akzeptiere aus der Sicht eines Copyright-Inhabers, dass der Besitz von Urheberrechten im digitalen Zeitalter das Risiko mit sich bringt, dass Ihre Urheberrechte verletzt werden. Die Verfolgung von Verstößen und die Durchsetzung von Urheberrechten sind akzeptierte Kosten für die Geschäftstätigkeit. ISPs, die vom Benutzer eingereichte Inhalte akzeptieren, müssen nun möglicherweise akzeptieren, dass die Überwachung und effektivere Überwachung solcher Inhalte, um sicherzustellen, dass sie nicht gegen Urheberrechte verstoßen, für sie akzeptierte Geschäftskosten sind.